Archiv für Dezember 2012

Preisverleihung „Bunter Wind für Lichtenberg“

Mehr als 70 Menschen versammelten sich am 1. Dezember 2012 in der Atelierbühne des Kulturhauses Karlshorst. Dort fand die Preisverleihung des Ideenwettbewerbs „Bunter Wind für Lichtenberg“ statt. In den drei Kategorien „Gemaltes“, „Gelayoutetes“ und „Geschriebenes“ wurden insgesamt 10 Kinder, Jugendliche und Erwachsene für kreative Beiträge geehrt, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Neonazitreffpunkt in der Lückstraße 58 auseinandersetzten. Die GewinnerInnen wurden mit vielfältigen Preisen, wie Theater- und Sporteintrittskarten, Büchern und DVDs für ihre Einsendungen belohnt.
Die Preisübergabe übernahmen PolitikerInnen – wie z.B. der Lichtenberger Bezirksbürgermeister Andreas Geisel – und KünstlerInnen aus dem Bezirk. Sie stellten in der Präsentation der GewinnerInnen die Wichtigkeit des Kampfes gegen neonazistische Ausformungen im Bezirk klar und animierten die Anwesenden, sich an weiteren Aktivitäten gegen den Neonazitreffpunkt zu beteiligen.
Die Preisverleihung wurde musikalisch umrahmt durch Lieder des Sängers Olaf Ruhl. Sie war eingebettet in einer Regionalkonferenz, bei der sich zivilgesellschaftliche Akteure aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick über ihre Strategien im Kampf gegen Neonazis austauschten und vernetzten.
In den nächsten Tagen wird zudem eine Auswertungsbroschüre des Wettbewerbs „Bunter Wind für Lichtenberg“ erscheinen.

(Die Fotos von den PreisträgerInnen wurden aus rechtlichen Gründen verfremdet.)

Veranstaltungshinweis: Britz und die Hufeisensiedlung sind bunt – aber nicht braun!

Das Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz möchte auf die folgenden Veranstaltung hinweisen:

Aufruf zur Menschen- und Lichterkette rund um das Hufeisen am Donnerstag, den 20.12. um 16 Uhr 15

LIEBE NACHBARN, BÜRGERINNEN UND -BÜRGER, gemeinsam mit möglichst vielen Menschen wollen wir Position beziehen gegen die seit einiger Zeit vermehrt auftretende Aktivitäten der extremen Rechten in Britz. Mit einer Menschen- und Lichterkette soll deshalb ein symbolischer Kreis um das Hufeisen gezogen werden.
Ziel ist es, uns öffentlichkeitswirksam gegen eine Entwicklung zu stellen, die niemanden unberührt lassen kann: Brandanschläge, eingeschlagene Scheiben, Drohanrufe, brutale Prügelattacken sowie Nazipropaganda durch Aufkleber und Plakate im Umfeld der Schulen. Das können und dürfen wir nicht zulassen.
Wir müssen zeigen, dass Britz kein Betätigungsfeld der Antidemokraten ist und solche Aktivtäten hier nicht geduldet werden.
Das „Aktionsbündnis Britz gegen Neonazis“ geht quer durch die Gesellschaft. Es setzt sich aus Britzer BürgerInnen, demokratischen Parteien, politischen Organisationen, Schulen, öffentlichen Einrichtungen, Gewerkschaften, Vereinen, Verbänden, Museen, Kirchen und vielen mehr zusammen.
Unter dem Motto „Britz und die Hufeisensiedlung sind bunt – aber nicht braun!“ rufen wir dazu auf, uns am 20. Dezember
um 16 Uhr 15 im Innenring des Hufeisens zu treffen. Zieht euch warme Sachen an, kommt alle, zeigt Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt und gebt ein Signal, dass Neonazis hier nicht erwünscht sind! Dieses Thema betrifft uns alle!
Im Anschluss gibt es einen kleinen Umtrunk für Groß und Klein. Wir hoffen auf Euer aller Erscheinen!

Flyer für die Aktion (als pdf)