Archiv für August 2015

Schultüten für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Wir sind überwältigt vom Feedback auf unsere Schultüten-Aktion. Später dazu mehr.

Bitte beachten:
Freitag, 4.9.2015, ist der letzte Tag unserer Schultütenaktion. In der Kultschule können nur noch bis 14:00 Uhr Tüten entgegengenommen werden.

Packen Sie eine bunte Schultüte für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Lichtenberg.

Viele Mädchen und Jungen sind in der letzten Zeit auf der Suche nach einem sicheren zu Hause nach Lichtenberg gekommen. Mit und ohne ihre Familien sind sie vor Not, Krieg, Perspektivlosigkeit oder Gewalt geflohen. Flucht bedeutet, dass man sein zu Hause auf gibt und sich auf einen langen Weg macht für ein besseres Leben – viel lässt man zurück.
Das Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz möchte den vielen geflüchteten Kindern und Jugendlichen zum Schulanfang eine Freude machen und ruft zu der Aktion „Bunte Schultüten für geflüchtete Kinder und Jugendliche“ auf.
Machen Sie mit und packen Sie eine Schultüte für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren, die im September in der Alexander-Puschkin-Schule eingeschult werden!

Die Schultüten können bis zum 4. September hier abgegeben werden:
1) Koordinierungsstelle Lichtenberg (2. Stock) in der KULTschule, Sewanstraße 43, 10319 Berlin (wenn das Büro unbesetzt ist, dann bitte in den anliegenden Büros fragen)
2) Kieztreff UNDINE in der Hagenstraße 57, 10365 Berlin. (in der Zeit von Mo-Do 10.00-18.00 und Fr 10.00-16.00)
3) AWO STZ Lichtenberg Mitte, Margaretenstraße 11, 10317 Berlin

Das wird gebraucht:
Schere, Kleber, Klebeband, Block, Schnellhefter, Radiergummi, Lineal, Bleistift, Kuli, Heft, kleiner Kalender oder Hausaufgabenheft, Vokabelheft, Stundenplan, Papier, Anspitzer, Buntstifte, Locher, Springseil oder kleine Spiele für die Pause und natürlich was Süßes… (Süßigkeiten bitte Originalverpackt und ohne Gelantine)

Vielen Dank für ihr Engagement für eine Willkommenskultur in Lichtenberg!
Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Koordinierungsstelle Lichtenberg, 030-50 56 65 18 oder post@koordinierungsstelle-lichtenberg.de
[Foto: cc Holger Zscheyge /flickr.com]

Ankommen – Ein Fotoprojekt der Alexander-Puschkin-Schule

Am 10. Juli eröffneten die Schüler_innen der Willkommensklassen der Alexander-Puschkin-Schule ihre Ausstellung. Über einige Wochen hatten sie ihren Alltag in Berlin mit Einwegkameras festgehalten Momentaufnahmen aus ihrem neuen Leben. In der Fotoausstellung präsentieren die Jugendlichen nun ihre Ergebnisse. Nach einer musikalischen Eröffnung, gab es kurze Erzählungen von den Jugendlichen selbst zu den Bildern und einen Film über das Fotoprojekt. Die Besucher_innen und die jugendlichen Fotograf_innen kamen gut ins Gespräch über Lieblingsorte in Berlin, überraschende Begegnungen an öffentlichen Orten und vieles mehr.

Bezirks-Journal: Karlshorst bekommt Unterkunft für Flüchtlinge

„Schon in den kommenden Tagen sollen im früheren Telekom-Gebäude an der Köpenicker Allee die ersten von rund 300 geflüchteten Menschen einziehen.“
„‚Das Bezirksamt sieht Gebäude und Umfeld mit seiner aktiven Bürgergesellschaft als geeignet an, um dort geflüchtete Menschen unterzubringen und ihnen nach der Flucht einen ersten angstfreien Raum zu bieten‘, erklärten Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) und ihr Stellvertreter Dr. Andreas Prüfer (DIE LINKE). In Karlshorst gebe es bereits eine engagierte Willkommensinitiative, die schon im Vorfeld ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit angekündigt hat.“
[Link]

taz: „Neonazis in Berlin – Aggressive Demonstrationen“

Immer mehr Straftaten im Rahmen extrem rechter Veranstaltungen.
Nicht nur in Lichtenberg kann man gerade erleben, dass auch jenseits solcher Veranstaltungen rassistische Angriffe zum Alltag gehören.
http://www.taz.de/Neonazis-in-Berlin/!5217347/